BIENEN

Bienen und Rapshonig

Rapshonig ist hierzulande einer der häufigsten Sortenhonige.

Kein Wunder, immerhin prägen die leuchtend gelben Rapsfelder jedes Frühjahr unser Landschaftsbild. Heute zählt Raps zu den wichtigsten Nutzpflanzen überhaupt. In der Schweiz wird in der Regel Winterraps angebaut. Die Aussaat erfolgt im August und September. So kann sich eine robuste Wurzel bilden, die den Winter problemlos übersteht.

Spätestens im April des Folgejahres beginnt der Raps zu blühen.

Zeit für unsere Frühlingsgefühle und Zeit für die Bienen, die leuchtend gelben Blüten anzufliegen. Raps erfüllt nämlich noch eine wichtige Aufgabe: Er versorgt die kleinen Nutztiere nach dem Winter mit der dringend benötigten Energie. Es ist sehr spannend zu wissen, dass Raps auf Bienen eine unwiderstehliche Anziehungskraft ausübt. Finden sich die Insekten nahe einem Rapsfeld, fliegen sie kaum andere Pflanzen an. Das liegt daran, dass sie erstens im Raps reichlich Nektar finden und zweitens weist dieser einen hohen Zuckergehalt auf. Er schmeckt den Bienen also besonders gut.

Was ist das Besondere am Rapshonig?

Rapshonig stellt eine gesunde Alternative zu Zucker und Süssstoff dar. Er enthält hochwertigen Traubenzucker und kristallisiert wie fast alle Blütenhonige schnell. Direkt nach der Ernte und nach dem Ausschleudern schimmert Rapshonig in einem herrlichen goldfarbenen Ton. Doch das ändert sich schnell. Denn ab jetzt kristallisiert der Honig rasend schnell aus. Dies liegt an dem hohen Gehalt an Traubenzucker mit seinen winzigen Kristallen. Um zu verhindern, dass aus dem guten Rapshonig eine brettharte Masse wird, muss der frische Honig über längere Zeit mindestens zweimal täglich gerührt und bewegt werden, bis er langsam trüb wird. Durch das Rühren brechen die Traubenzuckerkristalle immer wieder auf, verkleinern sich weiter und verteilen sich dadurch in der Honigmasse. Erst, wenn der Honig mit vielen Kleinstkristallen durchzogen ist, wird er heller. Jetzt ist der Zeitpunkt für die Abfüllung gekommen.

Der Geschmack

Rapshonig ist eine süsse Schlemmerei. Er schmeckt sehr mild und hat ein feines Aroma. Durch die cremige Konsistenz fühlt sich der Honig sehr zart und lieblich im Mund und Gaumen an. Ob im Tee, als Zuckerersatz in Desserts oder für den aussergewöhnlichen Touch im Salat - diese Honigsorte ist ein echtes Allroundtalent.


Trioleine GmbH | Brodheiteristrasse 85 | CH-4663 Aarburg | Tel. +41 79 835 37 39